Eine Modellgussprothese, kurz MOG ist eine kostengünstige Teilprothese. Ihr Metallgerüst wird aus Chrom-Cobalt-Molybdän(Chro-Ko-Mo) Legierung in einem Stück gegossen. Auf diesem sehr stabilen Gerüst werden die Prothesensättel mit den künstlichen Zähnen befestigt.

Sie ist als Standardversorgung beim Verlust mehrere Zähne indiziert, wenn festsitzender Zahnersatz nicht mehr möglich ist. Die Prothese ist ein herausnhembarer Zahnersatz und kann somit außerhalb des Mundes gereinigt werden. Die elastischen Klammern umfassen die noch vorhandenen natürlichen Zähne bzw. Kronen.  

Prothesenherstellung durch erfahrene Modellgußtechniker

Nach der Abformung des Patientengebiss wird ein Meistermodell hergestellt und mit dem Gegenbiss in einen Artikulator einartikuliert. Nach der Vermessung mit einem Parallelometer werden die Klammern und Basis bzw. Bügel eingezeichnet und bestimmte Bereiche auf dem Modell radiert. Nun wird durch Doublierung der Ausgangsmodelle ein Einbettmassenmodell hergestellt, auf dem das Metallgerüst aus Wachsfertigteilen modelliert wird. Nach dem Einbetten wird die Muffel in den Vorwärmofen gestellt und aufgeheizt, bis der Modellguß gegossen werden kann und anschließend langsam abkühlen muss. Nun erfolgen das Ausbetten, Ausarbeiten und die Metallpolitur. Der Zahnarzt erhält danach die Arbeit zur Gerüstanprobe. Jetzt können unsere Modellgußtechniker auf dem Gerüst die Prothese mit künstlichen Zähnen und Kunststoffsatteln aus Kaltpolymersiat fertigstellen.

tw-illustration-modellgussprothese